Skip to main content

fachpraxis für kieferorthopädie

Wolfratshausen

Bahnhofstr. 28
82515 Wolfratshausen

 08171-78800
 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

        

sprechzeiten

 Mo - Do:      8:00 - 12:00
13:00 - 18:00
 Freitag:      8:00 - 11:00
Neupatienten

Geretsried

Karl-Lederer-Platz 9
82538 Geretsried

 08171-9974940
 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 

sprechzeiten

nach Vereinbarung
Zahnengstand

Zahnengstand – Ursachen und Behandlung

Zahnengstand kann zu einer Vielzahl von Problemen führen, die sowohl die Ästhetik als auch die allgemeine Mundgesundheit beeinträchtigen. Unregelmäßig ausgerichtete Zähne können das Kauen und Sprechen erschweren, das Risiko von Karies und Zahnfleischerkrankungen erhöhen und sogar zu Kiefergelenkschmerzen führen. Es ist wichtig, Zahnengstand nicht als rein ästhetisches Problem abzutun, sondern als ein Anliegen, das eine rechtzeitige Behandlung erfordert.

Zahnengstand ist eine der häufigsten Zahnfehlstellungen und ein gängiger Grund für einen Besuch beim Kieferorthopäden. In diesem Artikel werden wir erklären, wie es zu eng stehenden Zähnen kommen kann und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Was ist ein Zahnengstand?

In der Kieferorthopädie ist ein enger Zahnstand im Allgemeinen ein Zeichen für Platzmangel. Dabei besteht eine Diskrepanz zwischen dem Platzbedarf der Zähne und dem verfügbaren Raum auf dem Kieferkamm im Knochen. Dieses Ungleichgewicht äußert sich oft darin, dass sich die Zähne hintereinander schieben, nach vorne oder hinten kippen, sich drehen oder verschachtelt stehen. Die Zähne versuchen, sich in einer schiefen Stellung zu arrangieren, um mit dem begrenzten Platz zurechtzukommen.

Die Ursachen verstehen

Zahnengstand kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, dazu zählen unter anderem:

  1. Genetische Veranlagung: Die Vererbung spielt eine bedeutende Rolle bei der Zahnentwicklung. Wenn Eltern oder nahe Verwandte von Zahnengstand betroffen waren, besteht ein höheres Risiko, dass auch die Nachkommen davon betroffen sind.
  2. Frühzeitiger Verlust von Milchzähnen: Wenn die Seitenzähne im Milchzahngebiss zu früh fehlen, wandert der erste große bleibende Backenzahn nach vorne und verengt den Platz für die später hervortretenden Frontzähne und kleinen Backenzähne.
    Tipp:
    Eine tiefe Karies ist die häufigste Ursache für einen frühzeitigen Milchzahnverlust. Mit einer guten Zahnpflege können Sie dies effektiv vermeiden.
  3. Angewohnheiten im Kindesalter: Das langanhaltende Daumenlutschen und übermäßiger Schnullergebrauch bei Kindern kann die Zahnstellung des Gebisses nachteilig beeinflussen und zu Fehlstellungen führen.
  4. Weisheitszähne: Wachsen Weisheitszähne um mindestens 30 Grad gekippt nach vorne, üben sie Druck auf die anderen Zähne aus. Um einen Engstand zu verhindern, müssen die Weisheitszähne in diesem Fall entfernt werden.
  5. Überzählige Zähne: Etwa ein bis drei Prozent der Bevölkerung haben mehr als die üblichen 32 Zähne (Hyperodontie). Obwohl diese überzähligen Zähne möglicherweise nicht vollständig durchbrechen, können sie den normalen Zähnen im Weg stehen und müssen entfernt werden, um Fehlstellungen zu vermeiden.

Behandlungsoptionen für Zahnengstand

In unserer kieferorthopädischen Praxis verwenden wir modernste Techniken und fortschrittliche Materialien, um Ihnen zu helfen, ein gesundes und schönes Lächeln zu erreichen. Zu den Behandlungsoptionen gehören:
  • Metallbrackets: Traditionelle feste Spangen bestehen aus Metallbrackets, die auf die Zähne aufgeklebt werden, und Drahtbögen, die die Zähne in die gewünschte Position bringen. Die Drahtbögen werden regelmäßig angepasst, um den Druck auf die Zähne anzupassen und die gewünschte Ausrichtung zu erreichen.
  • Keramikbrackets: Keramikbrackets sind eine ästhetisch ansprechende Alternative zu Metallbrackets. Sie bestehen aus transparentem oder farblich angepasstem Material, das sich gut in die Zahnfarbe einfügt und weniger auffällig ist.
  • Lingualspangen: Lingualspangen sind spezielle Zahnspangen aus Metall, bei denen die Brackets auf der Innenseite der Zähne befestigt werden. Dadurch sind sie von außen kaum sichtbar. Diese Methode erfordert jedoch eine gewisse Eingewöhnungszeit und kann etwas ungewohnt beim Sprechen und Essen sein.
  • Unsichtbare Aligner: Aligner, wie zum Beispiel das Invisalign-System, bestehen aus transparenten Kunststoffschienen, die individuell angepasst werden. Sie werden über die Zähne gelegt und regelmäßig gewechselt, um die Zähne allmählich in die richtige Position zu bringen. Diese Aligner sind unauffällig, herausnehmbar und ermöglichen eine bequeme Reinigung der Zähne. Wenn Sie sich für die Invisalign-Therapie interessieren, klicken Sie hier.
  • Weitere kieferorthopädische Lösungen: Neben Brackets können kieferorthopädische Geräte wie Gaumennaht-Erweiterungs-Apparaturen, Distalisierungstäbchen (Carriere Motion), Beneslider, Top-Jet-Apparatur und weitere Geräte eingesetzt werden, um den Kiefer zu beeinflussen und Platz für die korrekte Ausrichtung der Zähne zu schaffen.
In unserer kieferorthopädischen Praxis legen wir großen Wert auf eine individuelle Beratung und maßgeschneiderte Behandlung für jeden Patienten mit Zahnengstand. Unser erfahrenes Team von Kieferorthopäden steht Ihnen zur Seite, um den Schweregrad Ihrer Fehlstellung zu beurteilen, Ihr Alter sowie andere individuelle Faktoren zu berücksichtigen und Ihnen die beste Behandlungsoption zu empfehlen.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für eine persönliche Beratung. Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt Termin vereinbaren unter 08171-78800 oder online auf www.kfo-wolfratshausen.de