komplexe kieferorthopädisch-kieferchirurgische behandlungen

Extreme Kieferfehlstellungen von Erwachsenen (Dysgnathien) erfordern aufgrund der abgeschlossenen Wachstumsphase meist eine kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinatinsbehandlung. Meistens geht eine kieferorthopädische Vorbereitung der Kiefer voraus.
Dazu gehört auch häufig eine Oberkiefererweiterung
(Gaumennahterweiterung, sog. Distraktionsosteogenese: Verfahren zur Verlängerung/Vergrößerung der Kieferknochen).
Sobald mit der kieferorthopädischen Behandlung die gewünschte Zahnstellung und Kieferform erreicht ist, erfolgt die kieferchirurgische Kieferumstellung (z. B. operative Vor- oder Rückerverlagerung der Kiefer).
Anschließend bleibt die feste Apparatur für einige Wochen noch im Mund, um die Feineinstellung der Verzahnung zu ermöglichen.

kieferorthopädische Behandlungen