komplexe kieferorthopädisch-kieferchirurgische behandlungen

Extreme Kieferfehlstellungen von Erwachsenen (Dysgnathien) erfordern aufgrund der abgeschlossenen Wachstumsphase meist eine kieferorthopädisch-kieferchirurgische Kombinatinsbehandlung. Meistens geht eine kieferorthopädische Vorbereitung der Kiefer voraus.
Dazu gehört auch häufig eine Oberkiefererweiterung
(Gaumennahterweiterung, sog. Distraktionsosteogenese: Verfahren zur Verlängerung/Vergrößerung der Kieferknochen).
Sobald mit der kieferorthopädischen Behandlung die gewünschte Zahnstellung und Kieferform erreicht ist, erfolgt die kieferchirurgische Kieferumstellung (z. B. operative Vor- oder Rückerverlagerung der Kiefer).
Anschließend bleibt die feste Apparatur für einige Wochen noch im Mund, um die Feineinstellung der Verzahnung zu ermöglichen.

kieferorthopädische Behandlungen

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.